Viele trauen dem Mops nicht zu, sich wie ein "normaler" Hund zu verhalten, zu lernen und Spaß beim Training zu haben.

 

Unseren Möpsen haben wir im Training zu Hause und in einer professionellen, einfühlsamen Hundeschule in den ersten Monaten ihre Grundkommandos beigebracht. Jeder hat seine eigenen Methoden - bei uns haben die folgenden Trainingsschritte zu Erfolg geführt.

Vielleicht haben diese Übungen auch bei Ihnen den gleichen Erfolg.

Bei allen Übungen ist das Timing wichtig, damit sie den Hund auf die Aufgabe trainieren und nicht der Hund Sie auf "gib Leckerli!".

 

Das ist mein Name...!!!

Lassen Sie Ihrem Mops ganz am Anfang lernen wie sein Name ist, so können Sie später leicht seine Aufmerksamkeit bekommen.

Sein Name alleine sollte später niemals ein Kommando darstellen, sondern immer nur seine Aufmerksamkeit auf sich lenken - gefolgt von dem was Sie von ihm wollen. (z.B. "Nilsson" ... "Sitz"!)

 

Sitz

Jetzt hat der Mops erfolgreich seinen Namen gelernt und weiß "mein Name bedeutet die Chance auf ein Leckerli"... Rufen Sie ihn daher für die nächste Übung zu sich.

Steht er vor Ihnen, dann halten Sie den "Keks" so über den Kopf dass er ihn anheben muss (weil er ihn nicht aus dem Blick verlieren möchte). Ich halte das Leckerli dabei so in der Hand, dass die spätere Handgeste dabei für den Mops schon erkennbar ist. (In unserem Fall "Zeigefinger runter" für "Sitz")

Irgendwann "plumpst" er dabei auf seinen Po. In diesem Moment sagen Sie das Kommando "Sitz" und geben ihm das Leckerli. Danach ist ganz viel Lob und überschwängliche Freude angesagt...

(Fängt er vorher an zu springen oder aufzustehen, dann verschwindet sofort der Keks und sie beginnen von Vorne.)

 

Platz

Jetzt kann das Kommando "Platz" aus dem "Sitz" geübt werden. Bringen Sie den Mops dafür in den Sitz.

Der Mops möchte vor allem früh morgens, nach einer langen Nacht und am späten Abend gerne an die frische Luft.

Damit er nicht einfach nur "Spazieren geht", sollte ein Spaziergang für ihn so aufregend und unvorhersehbar spannend wie möglich gemacht werden - das fordert ihn nicht nur körperlich, sondern auch geistig.

 

Je vielfältiger die Eindrücke des Mopses schon in jungem Alter sind, desto besser ist es für seine psychische und physische Entwicklung. Deshalb sollten Sie ihn von Anfang körperlich und geistig auslasten. Gleichzeitig erhöht sich damit die Fitness des Mopses. Das verhindert Krankheiten und erhöht die Lebenserwartung.

Fördern und fordern sie daher Ihren Mops (neben der Grundkommandos) mit kleinen "Tricks" und "Intelligenzspielen".

 

Trainingsfutter vom Futter "abziehen"!

Benutzen Sie gerne Lerckerlis als Motivation für das Training. Beachten Sie jedoch, dass Sie die Menge bzw. den Kalorienumfang des verwendeten Trainingsfutters von den normalen Tagesmahlzeiten abziehen.

 

Bewegungs-, Geschicklichkeits- und Intelligenzspiele

Nutzen Sie alle Fähigkeiten des Mopses mit Bewegungs-, Geschicklichkeits- und Intelligenzspielen aus, die ihn geistig und körperlich fordern. Einige Übungen 10 Minuten durchgeführt können dabei schon mal einen gleichwertigen 1 Stunden Spaziergang ersetzen. 

 

Apportieren

Wir nutzen das Apportieren mit einem Futterbeutel in regelmäßigen Abständen zur Vertretung des eigentlichen Tagesfutters, damit unsere Möpse lernen: "Futter gibt es nicht einfach nur so - ich muss etwas dafür tun".

Das Apportieren kann man dabei sehr abwechslungsreich gestalten, damit es für den Mops nicht immer nur ein "Sitz - Brings - Futterbeutel auf und Fressen" ist. Bringen Sie Abwechslung in den Ablauf, z.B. indem Sie ihn erst zu sich rufen, bevor sie das "Brings" Kommando sagen oder verstecken Sie den Futterbeutel mit einem "Such" Kommando...

 

"Trauen Sie Ihrem Mops etwas zu!"

Trotz kurzer Schnauze kann ihr Mops gut riechen!

Wir haben sehr gute Erfahrung mit den Trainingsmethoden nach D.O.G.S. gemacht.

Bekannt aus dem Fernsehen hat Martin Rütter in Deutschland ein enges Netz an Trainingsstandorten etabliert, dessen Standort Ahrensburg (bei Hamburg) wir aktiv und regelmäßig nutzen.

So kommen unsere Möpse regelmäßig mit anderen "Kollegen" in Kontakt und werden jede Woche neu mit Dingen gefordert, die sie noch nicht kennen. Das motiviert und macht in der Gruppe noch mehr Spaß als alleine zu Hause.

 

Den Trainingsstandort Ahrensburg betreuen liebevoll

Astrid Stennei & Christiane McCaughtrie

Krökenhorster Weg 26

23869 Elmenhorst

Telefon: 04532 / 9180006