Die Mops Pflege verlangt nicht mehr Aufwand als bei anderen Hunderassen. Wenn Sie die wichtigsten Pflegetips beherzigen, werden Sie und Ihr Mops lange Zeit gemeinsam gesund verbringen können.

  

Seine "Wohnung"

Möpse gehören nicht in den Zwinger sondern benötigen den direkten Familienbezug.

  

Fellpflege

Der Mops ist ein kleines "Haarmonster". Er verliert eigentlich immer Haare - mal weniger und im Fellwechsel mal mehr - aber eigentlich immer...

Der Mops hat kurzes, sehr feines und weiches Fell. Im Gegensatz zu langhaarigen Hunderassen verfilzt das Fell jedoch nicht. Es genügt daher das Fell einmal pro Woche durchzubürsten. Die meisten Möpse genießen diese angenehme Massage.

 

Baden

Der Mops sollte nur im Ausnahmefall gebadet werden. Baden mit Shampoo führt dazu, dass der natürliche Fell-/Hautschutz des Mopses zerstört wird.

"Riecht" Ihr Mops, weil er sich z.B. mal wieder gerne in "fremden Haufen" gewälzt hat oder ein besonderer Anlass ansteht, dann darf es natürlich gerne eine Ausnahme geben. Im Idealfall dann mit unparfümiertem Neutralshampoo.

 

Ohrenpflege

Kontrollieren Sie bitte täglich äußerlich die Ohren zur Vorbeugung. Auf Wattestäbchen oder anderen langen Gegenständen sollte bei der Pflege verzichtet werden. Schmutzansammlungen können Sie mit einem Tuch und warmem Wasser abwischen.

Innere Vermutzungen durch Ohrenschmalz können mit Wasser oder besser Reinigungslösungen aus dem Handel oder vom Tierarzt regelmäßig behandelt werden.

 

Krallen

Im Normalfall nutzt der Mops seine Krallen beim Spaziergang auf der Straße und anderen harten Untergründen ab. Ein Schneiden ist daher normalerweise nicht nötig.

Einen häufigeren Blick sollten Sie jedoch auf die "Wolfskralle" werfen. Sie nutzt sich durch die erhöhte Position nicht so stark ab wie die anderen Krallen. Sie sollte regelmäßig gestutzt werden. (Bis wohin die Kralle geschnitten werden kann zeigt Ihnen gerne der Tierarzt)

 

Pfoten

Das Streusalz im Winter ist der schlimmste Feind der zu Entzündungen der Pfoten führen kann!

Gestreute Flächen sollten daher möglichst vermieden werden. Vor dem Spaziergang sollten die Pfoten daher mit Vaseline / Melkfett eingecremt sowie nach dem Spaziergang mit lauwarmen Wasser gründlich gereinigt und werden.

 

Zähne

Für die Zahnpflege benötigen Sie keine teuren Produkte aus dem Handel. Die Zahnpflege kann sehr unkompliziert sein, wenn Sie ihm z.B. einen Rinderhuf "zum Knabbern" geben. Viele Möpse lieben knackiges Gemüse wie Karotten für den natürlichen Abbau von Zahnstein...

Möglicher Zahnstein kann natürlich auch von Ihrem Tierarzt entfernt werden.

 

"Faltenpflege"

Sorgen Sie für eine regelmäßige Pflege unter der Nasenfalte. Heben Sie die Nasenfalte an und säubern Sie die Nase darunter mit einem nassen Tuch.

 

"Schwachstelle" Augen

Die Schwachstelle des Mopses sind seine Augen, da anatomisch bedingt seine Tränenflüssigkeit nicht richtig ablaufen kann. Seine runden, hervorstehenden Augen müssen daher täglich mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.

Zudem sollte der Mops möglichst vor spitzen Gegenständen (z.B. Äste) vor den Augen geschützt werden.

Bei "grauen Punkten oder Flächen" auf den Augen und häufigen Augenzwinkern oder gekniffenen Augen, sollte der Tierarzt aufgesucht werden.

 

Freiatmigkeit

Der Mops hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, da er nicht wie ein "normaler" Hund aussieht. Kritiker dieser Rasse meinen noch immer, dass der Mops wegen seiner eingedrückten Schnauze und platten Nase leidet. Ebenso wie Hunde anderer Rassen schnarcht auch ein Mops wohlig im Schlaf.

Richtig ist: Sie sollten auf die Freiatmigkeit - d.h. geräuschlose Atmung unter Normalbelastung des Mopses achten! Seriös gezüchtete Möpse sind frei atmend und normal belastbar ohne "im Leerlauf zu Schnaufen und Röcheln"!

 

Eine Notfall-Hausapotheke für alle "Felle"

Was gehört alles in die Hausapotheke für den Mops?

Für eine schnelle Erstversorgung im Notfall sollten Sie

zwei bis drei Mullkompressen
zwei bis drei elastische Binden
Klebeband
eine Pinzette
Verbandsschere
Zeckenzange
Wundsalbe
Augensalbe
im Hause haben. So können Sie Ihren Hund bei einer Verletzung versorgen um dann in Ruhe zum Tierarzt zu gehen.